rotenturn

Altstadtkern

Altstadtkern

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon: 00386 (0)2 881 21 16 
Telefon 2 : 00386 (0)51 320 978 
Fax : 00386 (0)2 881 21 17 
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.spotur.si

Mehr info

Die Altstadt von Slovenj Gradec ist in ihrem ursprünglichen Entwurf erhalten geblieben und ist heute ein bedeutendes urbanistisches Denkmal. Sehenswert sind das ehemalige Rathaus mit Galerie und Regionalmuseum, Pfarrkirche St. Elisabeth aus 1251, Geburtshaus des Komponisten Hugo Wolf, Schloss Rotenturn, Soklič Museum, Heiliggeistkirche und andere.

Kirche der Hl. Elisabeth (Sv. Elizabete)

Kirche der Hl. Elisabeth

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon : 00386 (0)2 881 21 16 
Telefon 2 : 00386 (0)51 320 978 
Fax : 00386 (0)2 881 21 17 
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.spotur.si

Mehr info

Die Pfarrkirche, die 1251 der heiligen Elisabeth geweiht wurde, liegt inmitten der mittelalterlichen Altstadt von Slovenj Gradec. Der romanische Kirchenbau wurde in der Gotik umgebaut und erhielt einen spätgotischen Langchor. Das Gewölbe im einheitlichen Kirchenschiff stammt aus dem 17. Jahrhundert. Im Barock wurden an der Südseite die Josefkapelle und die Kreuzkapelle angebaut. Die Innenwände des Kirchenschiffes enthalten mehrere eingemauerte spätgotischen Grabsteine.
Die barocke Kirchenausstattung ist sehr reich, gut gepflegt und interessant ausgestellt. Der Hauptaltar stammt von Johannes Jakob Schoy, das Gemälde der hl. Elisabeth schuf der lokale Meister Michael Strauss. Die Seitenaltäre gestaltete in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Jakob Jurij Mersi, der auch die kostbare und figural reich verzierte Kanzel (1763) schnitzte. Die Gemälde in den Seitenaltären stammen von Johannes Andreas Strauss und Michael Skobl.

Heiliggeistkirche (Sv. Duha)

Heiliggeistkirche

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon : 00386 (0)2 881 21 16 
Telefon 2 : 00386 (0)51 320 978 
Fax : 00386 (0)2 881 21 17 
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.spotur.si

Mehr info

Die Kirche des Hl. Geistes steht direkt neben der Pfarrkirche Hl. Elisabeth, in der Mitte des Stadtkerns von Slovenj Gradec. Es wurde im Jahre 1428 als Krankenhaus-Kapelle gebaut. Vor dem Ende des 15. Jahrhunderts wurde der Eingang der Kirche von der Stadtseite aus gebaut. Deswegen wurde ein Portal mit dem Datum 1494 an der Westwand gesetzt. Das Presbyterium wurde bereits im 1447 wieder aufgebaut.
Die Kirche ist ein schönes Beispiel für die gotische Architektur, mit barocker Innenausstattung. In der Mitte des 15. Jahrhunderts, der Bayerische Freskenmaler Andreas von Otting malte die gesamte Nordwand des Presbyteriums. Dieses Fresko ist von großer Bedeutung und zieht viele Touristen an. Es zeigt 27 Szenen aus Passion. Am Rande des Triumphbogens Wand gibt es auch ein Porträt von Spendern und eine korrelierende Inschrift.
Das Gemälde in der Florian Altar ist das Werk von Mihael Skobel (1633), und der Hauptaltar wurde von Jakob Jurij Mersi in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gestaltet. Janez Andrej Strauss malte das Bild der Pfingsten im 1777. Vor der Kirche, ein Denkmal zu Ehren des Schriftstellers und Priester Franc Ksaver Meško, von Rade Nikolić gemeißelt, wurde im 1994 aufgestellt.

Die Kirche des Hl. Georg (Sv. Jurija)

Die Kirche des Hl. Georg

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon: +386 (0)2 88 42 055
Fax: +386 2 62 12 522
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.kpm.si

Mehr info

Die Kirche liegt auf Legen über Šmartno. Grundsätzlich, ist die Kirche eine spätromanische Kirche aus dem 13. Jahrhundert; wurde jedoch teilweise im 17. Jahrhundert zerstört, und deswegen zeigt sie nicht ihre wahre Alter. Die Fundamente der frühmittelalterliche Sakralbau und Gräber aus der Zeit zwischen der ersten Hälfte des 9. und der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts im Innern der heutigen Kirche zählt zu den ältesten derartigen Bauten im Missionsgebiet von Aquileja. Die Präsentation der romanischen Bauphase untergeordneten Fassade und des Innenraums (verglaste und beheizte Gehfläche sowie Klimatisierung des unteren Raums) bietet dem Besucher einen suggestiven Kontakt mit der Vergangenheit.


Die Kirche des Hl. Pankras (Sv. Pankracija)

Die Kirche des Hl. Pankras

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon: +386 (0)2 88 42 055
Fax: +386 2 62 12 522
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.kpm.si

Mehr info

Die Kirche des Hl. Pancras stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts und die Architektur der Kirche ist einzigartig. Daher ist die Kirche auch eine der wichtigsten Denkmäler in Slowenien. Der Glockenturm der Kirche ist von der Kirche getrennt und ist das einzige, das vom ehemaligen Burg geblieben ist. Die Wände im Erdgeschoss sind 3 Meter dick.

Pauček’s Partisan Hospital

Pauček’s Partisan Hospital;nice

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon: +386 (0)2 88 42 055
Fax: +386 2 62 12 522
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.kpm.si

Mehr info

Das Partisanenkrankenhaus wurde nach dem Partisanen Chirurgen Ivan Kopač - Pauček (1916 - 1988) benannt. Er nahm am Marsch der 14. Division aus Unterkrain (Dolenjska) durch Kroatien in die Steiermark teil. Er baute 6 kleine Holz-Krankenhäusern in der Nähe von Slovenj Gradec mit Hilfe der patriotischen Anwohner zwischen April 1944 und dem Ende des Krieges. Mehr als 300 verwundet Partisanen wurden in diesen Krankenhäusern behandelt. Trotz der Militärstützpunkte im Tal und zahlreiche Untersuchungen des Feldes, die Besatzungsarmee war nicht imstande das Krankenhaus zu finden.
Beschützt bleibt das Krankenhaus mit dem geheimen Namen Trška gora auf Legen, 10 km von Slovenj Gradec entfernt. Es ist ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung.

Vodriž Castle

Vodriž Castle

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon: +386 2 881 21 16
Telefon 2: +386 51 320 978
Fax: +386 2 881 21 17
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr info

Die Burg stammt aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts und es ist eine gotische Burg. Es liegt auf einem malerischen Bergrücken und aufgrund seiner unzugänglichen Lage ist die Burgruine erhalten geblieben.

Einzelne Details sind erhalten geblieben, da brannte die Burg aus und wurde bereits im 17. Jahrhundert verlassen.

Puščavnikova pot Wandernweg ist auch für Wanderer interessant. Der Weg führt an mächtigen Bäumen vorbei und bietet Erholung.

SCHLOSS ROTENTURN

SCHLOSS ROTENTURN

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon : 00386 (0)2 881 21 16 
Telefon 2 : 00386 (0)51 320 978 
Fax : 00386 (0)2 881 21 17 
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.spotur.si

Mehr info

Am Rande der Altstadt von Slovenj Gradec steht das malerische Schloss Rotenturn, das mit seinen Laubengängen und einem schönen Barockportal durch eine Reihe von Umbauten über Jahrhunderte hinweg aus einem ursprünglichen, erstmals im 15. Jahrhundert erwähnten Wehrturm und aus einem Teil der Stadtmauer entstanden ist. Die vorbildliche Erneuerung in den letzten Jahren sorgte für Wärme und Heimeligkeit, ohne dass etwas von der durch die letzten großen Umbauten im 18. Jahrhundert entstandenen Schönheit verloren gegangen wäre.

Rotenturn ist noch immer fest in das Leben der Stadt eingebunden. Heute ist hier der Sitz der Verwaltung der Stadtgemeinde Slovenj Gradec mit dem Bürgermeisteramt untergebracht. Das Schlossatrium hat sich in jüngster Zeit zum zentralen Veranstaltungsplatz der Stadt gemausert. Die Veranstaltungen unter dem gemeinsamen Titel Sommer von Slovenj Gradec (Slovenjegraško poletje) bieten Besuchern neben einem reichhaltigen Kulturprogramm auch viel Unterhaltung und ungezwungene Geselligkeit und werden nicht nur von den Einheimischen, sondern auch von Einwohnern der weiteren Umgebung gerne besucht.


Plešivec Mühle

Plešivec Mühle

Info: Herr Vinko Klančnik
Telefon: +386 (0)31 691 504

Mehr info

Am Anfang des idyllischen Tales über der Kaštel Schlucht ist die Plešivec Mühle. Der erste Besitzer der Plešivec Mühle vor 500 Jahren war der Graf Plešivčnik. In dieser Mühle haben der Graf und Bauern, mit ihr eigenes Getreide, gemahlt.
Die Mühle war in Betrieb bis 1958, aber danach nicht mehr wegen der Abnutzung. Förster haben im 2005 den See und die Wände der Mühle restauriert, und anschließend wurde die Mühle in seine ursprüngliche Gestaltung am 30 August 2008 wieder hergestellt. Neben der Mühle gibt es eine Allee von Gewöhnliche Rosskastanie. Auf der Höhe von 860m, ist die Mühle sicherlich einzigartig in Slowenien.

Herčeva Saw and Mill

Herčeva Saw and Mill

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon: +386 (0)2 88 42 055
Fax: +386 2 62 12 522
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.kpm.si

Mehr info

Das Mislinja Tal ist ein Gebiet reich an Flüssen und Bächen und hat eine reiche Tradition der Mühlen. Schon vor dem Zweiten Weltkrieg gab es etwa 250 Betriebswasser Kräften (Mühlen, Sägen, Ölmühlen, Schmiede und Kraftwerke). Die Gebäude wurden langsam verfallen, und viele von ihnen haben keine Spuren hinterlassen.

Nur die älteren Menschen erinnern sich noch an die alten Mühlen und Sägen, und Felder der Buchweizen, Roggen, Weizen und Mais. Heutzutage sind Fräsen Handwerk in unserer Stadt fast vergessen; aber wenn wir die Herčeva Säge und Mühle besuchen, können wir fast die Müller mahlen und sangen hören. Die Organisatoren präsentieren den alten landwirtschaftlichen Arbeiten von Schälen der Mais jedes Jahr und das ist auch eine Tradition geworden.

Marovšek’s hayrack

Marovšek’s hayrack

Info: Touristisches Büro Slovenj Gradec
Telefon: 00386 (0)2 881 21 16 
Telefon 2 : 00386 (0)51 320 978 
Fax : 00386 (0)2 881 21 17 
E-mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.spotur.si

Mehr info

Die Marovšek (oder CAS) Heuharfe in Turiška vas ist eine einzigartige Eigenschaft im Bereich Slowenien und auch in Europa, denn es ist ein architektonisches Meisterwerk. Der Grundriss des Doppels, kreuzförmigen Heuharfe bildet ein griechisches Kreuz. Sie ist ganz aus Holz. Einige Experten glauben, es könnte nur drei weitere Heuharfen der gleichen Art in der Welt sein.


NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you do not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und andere ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browser-Einstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Erfahren Sie mehr Learn more

OK

Piškotek je majhna datoteka, ki se shrani na računalniku ob obisku spletne strani. Piškotki vsebujejo različne informacije, ki jih spletna stran prebere, ko jo ponovno obiščete. Uporablja jih večina sodobnih spletnih strani.

Sami po sebi piškotki niso škodljivi, ne vsebujejo virusov ali kakšne drugačne zlonamerne kode. Uporabljajo se za različne namene, za seje (npr. prijavljanje na forume), za košarice v spletnih trgovinah, za prikaz različnih naprednih vsebin na spletni strani(npr. zemljevidi, video), za vodenje statistike obiska strani, za podporo vtičnikom družabnih omrežij1, ter tudi za prikazovanje oglasov po meri uporabnika spleta.